Die Allgemeinen Vertragsbedingungen

der Franzensbad AQUAFORUM AG,
USt-IdNr.: CZ699004225, mit Sitz in Františkovy Lázně,
5. května 106/9, PLZ: 351 01

eingetragen im Handelsregister beim Landgericht
in Pilsen, Abteil B, Einlage 1835

Home › Allgemeine Vertragsbedingungen FAAG

Artikel I. - Einführende Bestimmungen

  • 1.1  Die Handelsgesellschaft Franzensbad AQUAFORUM AG, USt.-IdNr.: CZ699004225, mit Sitz in 5. května 106/9, 351 01 Františkovy Lázně, Tel.: 00420 351 012 345, www.franzensbad.cz, E-Mail: info@franzensbad.cz, Datenbox: 35cnegg, eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Plzeň (Pilsen), Abteilung B, Einlageblatt 1835 (im Folgenden nur „Dienstleister“) ist eine Gesellschaft, deren Unternehmensgegenstand in der Erbringung von Kurleistungen und weiterer damit im Zusammenhang stehender Dienstleistungen, wie Beherbergung, Verpflegung, Kuranwendungen und weiterer, mit einem Kuraufenthalt üblicherweise in Verbindung stehender Dienstleistungen, besteht.
  • 1.2   Gegenstand dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden nur „AGB“) ist die Festlegung der Bedingungen und Regeln für die gegenseitige Beziehung zwischen dem Dienstleister und dem Kunden – einer Person, die als Besteller den Aufenthalt und/oder die Dienstleistungen des Dienstleisters bestellt (im Folgenden nur „Kunde“). Die Beziehung zwischen dem Dienstleister und dem Kunden richtet sich nach diesen AGB, die den allgemeinen Rahmen für ihre Vertragsbeziehung bilden, sofern im konkreten Fall nicht ausdrücklich anders vereinbart wird.
  • 1.3   Diese AGB gelten für Reservierungen, die mittels schriftlicher Bestellung (per Post, elektronischer Post), persönlich oder telefonisch in den Betriebsstätten des Dienstleisters vorgenommen werden, sowie für Online-Reservierungen über das Reservierungssystem auf den Internetseiten des Dienstleisters, insbesondere auf www.frantiskovylazne.cz, www.franzensbad.cz und/oder bonusovelazne.cz.

Artikel II. - Begriffsbestimmung

  • 2.1   Kunde ist, wer eine Reservierung vornimmt und dabei wie in Art. I. Abs. 1.3 dieser AGB beschrieben, vorgeht. Kunde ist eine jegliche natürliche oder juristische Person, die die gegenständlichen Dienstleistungen nicht zum Zwecke ihres Weiterverkaufs oder des unternehmerischen Umgangs mit ihnen kauft. Die Person des Kunden muss nicht mit der Person des Gastes identisch sein.
  • 2.2   Gast ist der Endabnehmer des reservierten Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen des Dienstleisters (im Folgenden nur „Gast“). Die Beziehung zwischen dem Dienstleister und dem Gast richtet sich außerdem nach der Hausordnung, die in der gebuchten Betriebsstätte des Dienstleisters ausliegt. Falls der Kunde gleichzeitig Gast ist, wird er lediglich als Kunde bezeichnet.
  • 2.3   Reservierungssystem ist das vom Dienstleister insbesondere auf den Internetseiten www.franzensbad.cz betriebene Buchungssystem (im Folgenden nur „System“), das es ermöglicht, über ein Formular die vom Dienstleister angebotenen Aufenthalte und/oder Dienstleistungen entsprechend den aktuell freien Kapazitäten online zu reservieren.
  • 2.4   Bei der Reservierung erhält der Kunde die "Vorläufige Reservierungsbestätigung", die ein vom Dienstleister ausgestelltes Aufenthaltsangebot darstellt und nicht zur Inanspruchnahme der angebotenen Aufenthalte und/oder Dienstleistungen berechtigt. Die "Vorläufige Reservierungsbestätigung" enthält Angaben über den Kunden (Vorname, Name, telefonischer Kontakt, E-Mail-Anschrift, Geburtsdatum, Adresse), den Gast / die Gäste (Vorname, Name, telefonischer Kontakt, E-Mail-Anschrift, Geburtsdatum, Adresse, Staatsangehörigkeit, falls der Aufenthalt für einen Ausländer bestellt wird), den reservierten Aufenthalt und/oder die Dienstleistungen (Aufenthaltsdauer, Aufenthaltstermin, Aufenthaltstyp, Hotelname, Zimmerkategorie – falls Bestandteil des Angebots, Verpflegungsart, sämtliche im Aufenthalt inbegriffenen Dienstleistungen), den Gesamtpreis des Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen und die Zahlungsaufforderung. Der Kunde ist verpflichtet, die Richtigkeit der aufgeführten Angaben zu überprüfen. Die Gültigkeit der "Vorläufigen Reservierungsbestätigung" erlischt mit dem Zeitpunkt des Verstreichens der Zahlungsfrist gemäß der in der "Vorläufigen Reservierungsbestätigung" enthaltenen Aufforderung.
  • 2.5   Die vom Dienstleister ausgestellte verbindliche Reservierungsbestätigung (im Folgenden nur „Voucher“) berechtigt zur Inanspruchnahme der reservierten Aufenthalte und/oder Dienstleistungen, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass der Gesamtpreis des reservierten Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen im Einklang mit dem Art. VIII. dieser AGB bezahlt wird. Der Voucher enthält Angaben über den Kunden (Vorname, Name, telefonischer Kontakt, E-Mail-Anschrift, Geburtsdatum, Adresse), den Gast / die Gäste (Vorname, Name, telefonischer Kontakt, E-Mail-Anschrift, Geburtsdatum, Adresse), den reservierten Aufenthalt und/oder die Dienstleistungen (Aufenthaltsdauer, Aufenthaltstermin, Aufenthaltstyp, Hotelname, Zimmerkategorie – falls Bestandteil des Angebots, Verpflegungsart, sämtliche im Aufenthalt inbegriffenen Dienstleistungen), den Gesamtpreis des Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen und die Zahlungsinformation. Der Kunde ist verpflichtet, die Richtigkeit der aufgeführten Angaben zu überprüfen. Falls der Kunde jegliche Ungereimtheiten feststellt, hat er unverzüglich den Dienstleister unter info@franzensbad.cz zu kontaktieren.

Artikel III. - Verlauf des Reservierungsvorgangs

  • 3.1 Die Reservierung des Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen kann mittels schriftlicher Bestellung (per Post an den Firmensitz des Dienstleisters, per elektronischer Post an die E-Mail-Adresse des Dienstleisters: info@frantiskovylazne.cz), persönlich oder telefonisch in den Betriebsstätten des Dienstleisters, oder als Online-Reservierung über das System erfolgen.
  • 3.2  Die Bestellung muss Angaben über den Kunden (Vorname, Name, telefonischer Kontakt, E-Mail-Anschrift, Geburtsdatum, Adresse), den Gast / die Gäste (Vorname, Name, telefonischer Kontakt, E-Mail-Anschrift, Geburtsdatum, Adresse), und Angaben über den angefragten Aufenthalt und/oder die Dienstleistungen (Anzahl der Gäste, Aufenthaltsdauer, Aufenthaltstermin, Aufenthaltstyp, Hotelname, Zimmerkategorie – falls Bestandteil des Angebots, Verpflegungsart, sämtliche zu bestellenden Dienstleistungen, bei einzeln zu bestellenden Dienstleistungen Umfang der Beherbergungs-, Verpflegungsleistungen und Kurbehandlungen) enthalten.
  • 3.3  Bei Online-Reservierungen wählt der Kunde im System alle Parameter des angeforderten Aufenthalts an und das System überprüft anschließend die Verfügbarkeit der angeforderten Kapazität für sofortige Reservierung. Falls im jeweiligen Zeitraum und für den jeweiligen Aufenthaltstyp verfügbare Kapazitäten für sofortige Reservierung vorhanden sind, füllt der Kunde alle Pflichtfelder des gegenständlichen Formulars aus. Der Kunde vollzieht die Online-Reservierung, indem er im Reservierungsformular seine personenbezogenen Daten bzw. die personenbezogenen Daten des Gastes sowie alle im Online-Formular als Pflichtfelder bezeichneten, für die Reservierung erforderlichen Angaben ausfüllt, diesen AGB zustimmt und das Reservierungsformular an den Dienstleister versendet.
  • 3.4  Bei Online-Reservierung wählt der Kunde ferner eine Zahlungsart aus:

a) Falls er die Überweisungszahlung gewählt hat, erhält der Kunde die Vorläufige Reservierungsbestätigung samt Zahlungsaufforderung. Nach fristgerechter Bezahlung erhält der Kunde den Voucher.

b) Falls er die Kartenzahlung gewählt hat, wird der Kunde zum Zahlungsportal umgeleitet, wo er die gewählte Zahlung vornimmt. Nach erfolgreicher Bezahlung erhält der Kunde umgehend den Voucher.

  • 3.5  Im Falle einer schriftlichen, persönlichen oder telefonischen Bestellung erhält der Kunde nach ihrer Zustellung an den Dienstleister die Vorläufige Reservierungsbestätigung samt Zahlungsaufforderung. Nach fristgerechter Bezahlung erhält der Kunde den Voucher.
  • 3.6  Die Reservierung gilt als verbindliche Aufenthalts- und/oder Dienstleistungsbestellung ab dem Zeitpunkt der Zustellung der schriftlichen Bestellung im Einklang mit Art. III. Abs. 3.1 dieser AGB, im Falle einer persönlichen Reservierung ab dem Zeitpunkt der Aufgabe (d.h. Ausfüllung und Unterzeichnung) der Bestellung an der Rezeption des Dienstleisters oder im Buchungszentrum oder nach erfolgter telefonischer Bestellung und im Falle einer Online-Reservierung ab dem Zeitpunkt der Versendung des Reservierungsformulars an den Dienstleister. Die Vertragsbeziehung zwischen dem Dienstleister und dem Kunden entsteht mit der Zustellung der Vorläufigen Reservierungsbestätigung, die vom Dienstleister an den Kunden per E-Mail, Post versendet oder persönlich überreicht wird. Bei Online-Reservierung über das System wird dem Kunden die Vorläufige Reservierungsbestätigung mit elektronischer Post zugesandt, und zwar an die im versendeten Reservierungsformular angegebene Anschrift der elektronischen Post des Kunden. Um jegliche Zweifel auszuschließen gilt als Reservierungszustellung bei Online-Reservierungen und Überweisungszahlungen die Zustellung der Vorläufigen Reservierungsbestätigung und bei Online-Reservierungen und Kartenzahlungen die Zustellung des Vouchers.
  • 3.7  Dem Kunden steht kein Anspruch auf Reservierungsänderungen zu, auf eine Reservierungsänderung kann man sich jedoch mit dem Dienstleister einigen. Bei einer Reservierungsänderung seitens des Kunden wird eine Gebühr von 20 € in Rechnung gestellt. Unter Reservierungsänderung bei Beibehaltung der Aufenthaltsdauer versteht man Änderungen der Aufenthaltskategorie, des Aufenthaltstyps oder Aufenthaltstermins spätestens 33 Tage vor der geplanten Anreise. Vorbedingung ist die Anreise in einem Ersatztermin spätestens 6 Monate nach dem ursprünglich gebuchten Termin. Reservierungsänderungen 32 und weniger Tage vor Beginn des bestellten Aufenthalts können vorgenommen werden, falls der Kunde die Reservierung auflöst und die Stornogebühr gemäß dem Artikel VI. bezahlt und eine neue Reservierung vornimmt. Bei Hoteländerungen, die spätestens 33 Tage vor der geplanten Anreise vorgenommen werden, wird eine Gebühr in Höhe von 15 % des Aufenthaltspreises (mindestens 20 €) in Rechnung gestellt, 32 und weniger Tage vor Beginn des bestellten Aufenthalts können Hoteländerungen nur dann vorgenommen werden, falls der Kunde die Reservierung auflöst und die Stornogebühr gemäß dem Artikel VI. bezahlt und eine neue Reservierung vornimmt. Für Personenänderung wird keine Gebühr berechnet.
  • 3.8  Aufenthalte unter finanzieller Mitbeteiligung der Krankenkasse vor Einreichung des ärztlichen Kurvorschlags können erst nach Bezahlung eines Vorschusses in Höhe von 2.300 CZK und allen eventuellen Zuschlägen und Gebühren entsprechend den geltenden Reisebedingungen, fällig innerhalb von 7 Tagen nach erfolgter Reservierung, reserviert werden. Wesentliche Angaben in der Reservierung sind: Vorname, Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefon, Krankenkasse, Indikation. Falls die Reservierung aufgelöst wird, oder falls der ärztliche Kurvorschlag nicht spätestens 30 Tage vor der geplanten Anreise eingereicht wird, so erlischt die Reservierung automatisch und dem Dienstleister entsteht ein Anspruch auf Vertragsstrafe in Höhe des geleisteten Vorschusses. Der Dienstleister ist also berechtigt, auf den Betrag der Vertragsstrafe die vom Kunden erstattete Vorschusszahlung anzurechnen. Falls der Preis der Nachzahlung oder der Aufenthaltspreis niedriger sind als der geleistete Vorschuss, wird die entstandene Differenz nicht zurückerstattet. Bei der Anreise zum Aufenthalt wird der Vorschuss gegen die Nachzahlungen des Beherbergungspreises oder gegen den Aufenthaltspreis aufgerechnet, bei Änderungen der Reservierung für einen Aufenthalt ohne finanzielle Mitbeteiligung der Krankenkasse wird er nicht mit den nachgekauften Dienstleistungen verrechnet. Die Kategorie Zimmer ohne Zuschlag für komplexe Kurbehandlung kann für keinen Typ des Aufenthalts mit finanzieller Mitbeteiligung der Krankenkasse reserviert werden, solange kein ärztlicher Kurvorschlag vorliegt. Falls der Arzt eine andere Aufenthaltsdauer vorschlägt als reserviert, behält sich der Dienstleister das Recht vor, den Gast für die über die ursprüngliche Reservierungsdauer hinausgehende Zeit woanders im Rahmen der vom Dienstleister betriebenen Hotels unterzubringen.
  • 3.9  Bei Kauf eines Geschenkgutscheins können nur die auf dem Geschenkgutschein genannten Dienstleistungen oder dem Wert des Geschenkgutscheins entsprechende Dienstleistungen in Anspruch genommen werden, sofern der Dienstleister sie üblicherweise erbringt und sofern sie zu 100 % vor der Inanspruchnahme des Geschenkgutscheins ordnungsgemäß bezahlt wurden. Falls der Geschenkgutschein innerhalb seiner Gültigkeit nicht ganz in Anspruch genommen wird, zahlt der Dienstleister das Restguthaben des Geschenkgutscheins nicht aus.

Artikel IV. - Rechte und Pflichten der Vertragsparteien

4.1   Der Kunde hat das Recht:

a) auf ordnungsgemäße Zurverfügungstellung der von ihm bestellten, vom Dienstleister bestätigten und ordnungsgemäß bezahlten Aufenthalte und/oder Dienstleistungen; mit Ausnahme plötzlicher Vorkommnisse, Krisensituationen und unerwarteter Umstände (Witterungseinflüsse, Energieausfälle, politische Ereignisse, Natureinwirkungen – Überschwemmungen, Erdbeben usä.), bei deren Auftreten sich der Dienstleister das Recht vorbehält, die bereits getätigte Reservierung aufzulösen;

b) jederzeit vor Aufenthaltsbeginn und/oder vor Beginn der Dienstleistungserbringung die Reservierung aufzulösen, unter dem Vorbehalt der Einhaltung der Stornobedingungen;

c) Fehler des zur Verfügung zu stellenden Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen zu reklamieren gemäß den Bestimmungen dieser AGB bezüglich Dienstleistungsreklamationen.

4.2   Der Kunde ist verpflichtet:

a) alle wesentlichen, für die Reservierung erforderlichen Daten vollständig und korrekt aufzuführen, insbesondere sämtliche Angaben, die im Reservierungsformular oder in der Bestellung als pflichtmäßig gekennzeichnet sind;

b) dem Dienstleister für den reservierten Aufenthalt und/oder die Dienstleistungen den vollen Preis inklusive allen eventuellen Zuschläge und Gebühren entsprechend den geltenden Reisebedingungen, gemäß der gewählten Zahlungsart, zu bezahlen. Dabei müssen die im Abs. 8.2 der AGB festgelegten Fristen eingehalten werden.

c) die Rechtsvorschriften und betriebsinternen Vorschriften des Dienstleister zu beachten;

d) die vom Dienstleister ausgestellte Reservierungsbestätigung sorgfältig zu überprüfen und bei Feststellung einer fehlerhaften Reservierung unverzüglich den Dienstleister zu kontaktieren, unter den in der Reservierungsbestätigung aufgeführten Kontakten;

e) vor Reservierungsbestätigung sich mit den Kontraindikationen der Kurbehandlung vertraut zu machen, die auf www.franzensbad.cz abrufbar sind.

4.3   Der Dienstleister ist verpflichtet:

a) dem Kunden Informationen über die Aufenthalts- und/oder der Dienstleistungsreservierung zu übermitteln und die Reservierung umgehend zu bestätigen;

b) dem Kunden / dem Gast / den Gästen den Aufenthalt und/oder die Dienstleistungen im bestätigten Umfang und in der bestätigten Qualität zu Verfügung zu stellen;

c) dem Kunden / dem Gast / den Gästen einen Ersatzaufenthalt und/oder Ersatzdienstleistungen mindestens in der bestätigten Qualität und im bestätigten Umfang zur Verfügung zu stellen, falls der Dienstleister nicht imstande ist, den Aufenthalt oder die Dienstleistungen, sofern ordnungsgemäß bestätigt und bezahlt, aus anderen als den in Abs. 4.1 Buchst. a) dieser AGB genannten Gründen, d.h. wegen technischer Störung oder aus ähnlichen Gründen, zur Verfügung zu stellen;

d) bei Auflösung einer bestätigten Reservierung seitens des Dienstleisters gemäß Abs. 4.1 Buchst. a) dieser AGB dem Kunden den der bereits geleisteten Zahlung entsprechenden Betrag zurückzuerstatten, und zwar spätestens innerhalb von 14 Tagen, nachdem der Bescheid über die Reservierungsauflösung dem Kunden wirksam zugestellt wurde.

4.4   Der Dienstleister hat das Recht:

a) auf Änderung des reservierten und bestätigten Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen in der entsprechenden oder höheren Kategorie bei Beibehaltung zumindest des gleichen Standards und Preises des Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen. Bei Notwendigkeit einer Änderung in niedrigere Kategorie ist der Dienstleister verpflichtet, diese Tatsache dem Kunden spätestens innerhalb von 7 Tagen vor Beginn des reservierten Aufenthalts und/oder vor Beginn der Dienstleistungserbringung zu melden. Falls der Kunde einer solchen Änderung schriftlich zustimmt, wird der Preis gemäß den für die entsprechende Kategorie aktuell geltenden Preisen gesenkt. Stimmt der Kunde einer solchen Änderung nicht ausdrücklich zu, so erlischt die Aufenthalts- und/oder Dienstleistungsreservierung;

b) den Aufenthalt eines Gastes im Voraus aufzulösen oder abzuweisen, dem nach einem vorherigen Aufenthalt beim Dienstleister keine weitere Kurbehandlung empfohlen wurde (diese Information ist im Krankenbericht vom Dienstleister enthalten);

c) den Aufenthalt eines Gastes im Voraus aufzulösen oder abzuweisen, der bei einem vorherigen Aufenthalt beim Dienstleister die hausinternen Vorschriften missachtet hat;

d) bei Bezahlung in Fremdwährung seine Preise wegen Inflation oder Preisschwankungen und Preisänderungen gemäß aktuellem Kurs zu ändern.

  • 4.5   Im Falle einer Reservierungsauflösung seitens des Dienstleisters gemäß Abs. 4.4 Buchst. a), b) oder c) findet auf die Rückerstattung einer bereits geleisteten Zahlung die Bestimmung von Abs. 4.3 Buchst. d) dieser AGB angemessen Anwendung.

Artikel V. - Anreise des Gastes

  • 5.1   Bei Anreise zum Aufenthalt und/oder zu den Dienstleistungen weist sich der Gast in den Räumlichkeiten des Dienstleisters durch einen Identitätsausweis und den Voucher aus. Nach Erfüllung der vorgenannten Formalitäten unterbringt der Dienstleister den Gast und gibt ihm weitere Informationen über den Aufenthalt und/oder die Dienstleistungen. Mit der Hausordnung kann sich der Gast bei seiner Anreise zum Aufenthalt vertraut machen.

Artikel VI. - Reservierungsauflösung durch den Kunden

  • 6.1   Der Kunde hat das Recht, die Inanspruchnahme des reservierten und bestätigten Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen jederzeit vor dem Tag des Aufenthaltsbeginns und/oder des Beginns der Dienstleistungserbringung im Einklang mit der bestätigten Reservierung (im Folgenden nur „Anreisetag“) zu stornieren, d.h. von der bestätigten Bestellung oder der online bestätigten Reservierung zurückzutreten. Der Rücktritt seitens des Kunden (im Folgenden nur „Stornierung/Storno“) muss schriftlich erfolgen und nachweislich dem Dienstleister an die Adresse seines Firmensitzes, an die in diesem Absatz genannte E-Mail-Anschrift oder Faxnummer erfolgen, wobei der Willensäußerung des Kunden eindeutig zu entnehmen sein muss, dass er tatsächlich die Absicht hat, die bestätigte Aufenthalts- und/oder Dienstleistungsreservierung zu stornieren. Unter Stornotag versteht man den Tag, an dem diese Willensäußerung des Kunden dem Dienstleister an die Adresse seines Firmensitzes, an die in diesem Absatz genannte E-Mail-Anschrift oder Faxnummer zugestellt wird. Falls die Stornierung des reservierten Aufenthalts und/oder der Dienstleistung zwischen 17:00 und 24:00 Uhr örtlicher Zeit erfolgt, gilt als Stornotag der darauffolgende Werktag. Der Dienstleister hat im Falle einer Stornierung den Anspruch auf Bezahlung der mit der Auflösung des reservierten und bestätigten Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen zusammenhängenden Gebühren (im Folgenden nur „Stornogebühren“), deren Höhe von der gesamten Anzahl der Tage zwischen dem Tag der im Einklang mit diesem Absatz erfolgten Zustellung des schriftlichen Stornos an den Dienstleister und dem Anreisetag abhängt. Bei stornierter Aufenthalts- und/oder Dienstleistungsreservierung nimmt der Dienstleister spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Eingang des Stornos eine Abrechnung vor und erstattet die bereits geleistete Zahlung in der Höhe zurück, die nach Abzug der ordnungsgemäß abgerechneten Stornogebühren gemäß der nachstehenden Tabelle übrigbleibt. Falls die Höhe der Stornogebühren mehr als der vom Kunden bereits geleistete Ersatz beträgt, berechnet der Dienstleister die Differenz zwischen dem so geleisteten Ersatz und der Höhe der Stornogebühren gemäß diesem Absatz dem Kunden in einer eigenständigen Rechnung aufgrund der Zustellung des schriftlichen Stornos des reservierten und bestätigten Aufenthalts und/oder der reservierten und bestätigten Dienstleistung, die Rechnung wird in diesem Fall innerhalb von 15 Tagen nach erfolgter Stornierung fällig.

Im Einklang mit der Bestimmung von § 1837 Buchst. j) Bürgerliches Gesetzbuch entsteht untergebrachten Gästen als Verbrauchern kein Recht auf Rücktritt von einer bestätigten Bestellung, wenn der Unterbringer termingerecht leistet, ohne dass Stornogebühren gemäß dem Punkt 6.1 dieser AGB nicht in Rechnung gestellt würde.

Ein Reservierungsstorno kann nur schriftlich, an die Adresse des Firmensitzes des Dienstleisters erfolgen, in E-Mailinfo@franzensbad.cz

Stornogebühren fallen vom bestätigten Gesamtpreis des reservierten Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen an und werden in folgender Höhe berechnet:

a)     Reguläre Stornobedingungen

Aufenthalt storniert Höhe der Stornogebühr in % 
32 und mehr Tage vor Anreise 15 % (min. 35 €)
31-22 Tage vor Anreise 30 %
21-14 Tage vor Anreise 50 %
13-7 Tage vor Anreise 70 %
6-2 Tage vor Anreise 80 %
1 Tag vor Anreise bzw. Nichtanreise ohne erfolgtes Storno 100 %

b)     Flexible Stornobedingungen

Sind während der Buchung flexible Stornobedingungen vereinbart, so werden die regulären Stornobedingungen wie folgt geändert:

Der Kunde hat das Recht, die Inanspruchnahme des reservierten und bestätigten Aufenthalts und/oder der Dienstleistungen jederzeit vor dem Tag des Aufenthaltsbeginns und/oder des Beginns der Dienstleistungserbringung zusammen mit der bestätigten Reservierung (im Folgenden nur „Anreisetag“) zu stornieren, d.h. von der bestätigten Bestellung oder der online bestätigten Reservierung zurückzutreten.

Bei Erfüllung der folgenden Bedingungen werden dem Kunden keine mit der Stornierung der Buchung eines Aufenthaltes oder anderen Dienstleistungen verbundenen Gebühren (weiter nur Stornogebühren) berechnet.

  • Der Kunde ist aufgrund einer Krankheit oder eines Todesfalles, oder eines Todesfalles in der Familie, nicht in der Lage den Aufenthalt anzutreten, oder mit der Inanspruchnahme der Dienstleistungen zu beginnen und dabei sind folgende Bedingungen erfüllt:
    • Die Buchung wird aufgrund einer plötzlichen unerwarteten Erkrankung, oder eines Todesfalles oder eines Todesfalles in der Familie storniert.
    • Die Unfähigkeit den Aufenthalt anzutreten, oder mit der Inanspruchnahme der Dienstleistungen zu beginnen ist durch einen ärztlichen Krankenschein oder durch eine Todesurkunde belegt.
    • Bei einem reisenden Paar gilt dies auch bei einer plötzlichen Erkrankung, eines Todes oder eines Todesfalles in der Familie nur einer der reisenden Personen. Dies muss durch einen ärztlichen Krankenschein, oder durch eine Todesurkunde belegt sein. Zugleich müssen die flexiblen Stornobedingungen bei beiden Personen vereinbart sein. 
    • Die Unfähigkeit den Aufenthlat anzutreten, oder mit der Inanspruchnahme der Dienstleistungen zu beginnen darf nicht im Zusammenhang mit einer vorhersehbaren Kontraindikation stehen.
    • Die Stornierung des Aufenthaltes oder der gebuchten Dienstleistungen steht nicht im Zusammenhang mit der Unfähigkeit den gebuchten Aufenthalt anzutreten oder die gebuchten Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen aus gesundheitlichen Gründen, die bereits vor der Buchung bekannt waren.
  • Der Kunde ist nicht in der Lage den angetretenen Aufenthalt zu absolvieren, oder die Dienstleistungen nach dem Beginn der Inanspruchnahme zu nutzen aufgrund einer Krankheit, eines Todes, oder eines Todesfalles in der Familie und dabei sind folgende Bedingungen erfüllt:
    • Die Unfähigkeit den Aufenthalt zu absolvieren, oder die gebuchten Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen wird aufgrund einer plötzlichen Erkrankung durch den behandelnden Kurarzt bestätigt oder, falls durch einen Todesfall oder einen Todesfall in der Familie verursacht, mit einer Todesurkunde belegt.
    • Wenn die plötzliche Erkrankung weitere Behandlungen ausschließt, aber nach der Einschätzung des behandelnden Kurarztes einen weiteren Aufenthalt ermöglicht, wird die Differenz zwischen dem Preis eines Hotelaufenthaltes mit Verpflegung und dem bezahlten Preis erstattet.
    • Bei einem reisenden Paar gilt dies auch, wenn nur eine der Personen plötzlich erkrankt und dies durch den behandelnden Kurarzt bestätigt wird, oder bei einem Todesfall oder Todesfall in der Familie nur einer der Personen. Der Todesfall muss dabei mit einer Todesurkunde belegt sein. Zugleich müssen die flexiblen Stornobedingungen für beide Personen vereinbart sein.  
    • Die Unfähigkeit den Aufenthalt anzutreten oder zu beenden, oder die gebuchten Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen darf nicht im Zusammenhang mit einer vorhersehbaren Kontraindikation stehen.
    • Die Unfähigkeit den Aufenthalt anzutreten oder zu beenden, oder die gebuchten Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen steht nicht im Zusammenheit mit gesundheitlichen Gründen die bereits vor der Buchung bekannt waren.

 

  • Bei einer Stornierung der Buchung durch den Kunden und aus anderen als in diesem Punkt b) genannten Gründen gelten die regulären Stornobedingungen und der Kunde ist verpflichtet dem Betreiber Stornogebühren entsprechend den im Punkt a) dieses Absatzes der in den AGBs genannten Bedingungen.

 

Artikel VII. - Zahlungsbedingungen

  • 7.1   Aktuelle Preise der vom Dienstleister zur Verfügung gestellten Aufenthalte und Dienstleistungen sind auf der Internetseite www.franzensbad.cz abrufbar. Bei Widersprüchen zwischen Preisen aus verschiedenen Quellen gelten die bei www.franzensbad.cz aufgeführten Preise. Falls in die Zeit des Aufenthalts ein Saisonwechsel fällt, wird der saisongemäße Preis berechnet.
  • 7.2 Der Kunde ist verpflichtet, mindestens 15 % vom Gesamtpreis des reservierten Aufenthalts (min. 1 000 CZK) und/oder der Dienstleistungen unmittelbar nach der Buchung zu bezahlen, bei Online-Reservierung und Kartenzahlung dann unmittelbar nach erfolgter Reservierung über das Zahlungsportal, bei Online-Reservierung und Banküberweisung unmittelbar nach erfolgter Reservierung gemäß den auf der „Vorläufigen Reservierungsbestätigung“ genannten Angaben, in sonstigen Fällen unmittelbar nach Erhalt der schriftlichen Bestellung.
  • 7.3. Falls die Teilzahlung nicht spätestens nach 7 Tagen nach erfolgter Reservierung geleistet wird, kann die Reservierung vom Betreiber ersatzlos storniert werden. Unter Leistungstag versteht man die Zuschreibung der Finanzmittel auf dem Dienstleister-Konto. Die Zahlungen werden vom Dienstleister netto erhalten und führen zu keinen Kosten jeglicher Art auf Seiten des Dienstleisters (ausgenommen Zahlungen für die Führung des Dienstleister-Kontos und eventuelle durch die Bank dem Dienstleister direkt in Rechnung gestellte Bankgebühren, jedoch unter der Voraussetzung, dass die Zahlungen in der richtigen Währung erfolgt sind), ohne jegliche Kosten für den Dienstleister.

Artikel VIII. - Zahlung für den restlichen Teil des Gesamtpreises der Reservierung

  • 8.1   Falls der reservierte Aufenthalt und/oder die Dienstleistungen nur zum Teil, mindestens jedoch in Höhe von 15 % vom Gesamtpreis des Aufenthalts (min. 35 €) und/oder der Dienstleistung, bezahlt wurden, so erstattet der Kunde oder Gast den restlichen Teil des Betrags für den reservierten Aufenthalt und/oder die Dienstleistungen  in voller Höhe vor dem Anreisetag, spätestens jedoch am Anreisetag vor der Nutzung der ersten Leistung, und zwar auf folgende Art und Weise:

8.1.1       Vor der Anreise

  • Zahlung per Überweisung in EUR: Komerční banka a.s., IBAN: CZ3501000001078495490297, BIC/SWIFT-Code: KOMBCZPPXXX 
  • per Postanweisung

  • 8.2 Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass im Falle der Nichtbezahlung des Gesamtpreises der Aufenthalts- und/oder Dienstleistungsreservierung 21 Tage vor der Anreise in Höhe von 100 % der Dienstleister nicht verpflichtet ist, dem Kunden oder Gast den reservierten Aufenthalt und/oder die Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. Der Dienstleister behält sich für diesen Fall das Recht vor, die bestätigte Reservierung aufzulösen, wobei der Kunde dann verpflichtet ist, dem Dienstleister Stornogebühren gemäß der in Art. VI. Abs. 6.1 dieser AGB aufgeführten Tabelle zu bezahlen (Stornierung 1 Tag vor dem Anreisetag bzw. Nichtanreise ohne erfolgte Stornierung seitens des Kunden). Beträgt die Höhe der Stornogebühr mehr als die vom Kunden bereits geleistete Vorauszahlung, berechnet der Dienstleister die Differenz zwischen der so geleisteten Zahlung und der Höhe der Stornogebühren gemäß diesem Absatz dem Kunden in einer eigenständigen Rechnung, die in diesem Fall innerhalb von 15 Tagen nach dem geplanten Anreisetag fällig wird.
  • 8.3. Wird der Aufenthalt oder die Dienstleistungen 21 oder weniger Tage vor der Anreise oder vor dem geplanten Beginn der Inanspruchnahme der Dienstleistungen gebucht, so sind der Aufenthalt oder die Dienstleistungen in Höhe von 100% sofort nach erfolgter Reservierung zu bezahlen. Ist die Frist für eine Zahlung entsprechend dem Abs. 8.2. Punkt a) – c) zu kurz, werden der Aufenthalt oder die Dienstleistungen bei der Anreise oder vor der Inanspruchnahme der Dienstleistungen per Bankkarte oder in bar bezahlt.

Artikel IX. - Weitere Vereinbarungen

  • 9.1   Kuranwendungen können nur über 18-Jährige empfangen.
  • 9.2   Falls der Aufenthalt und/oder die Inanspruchnahme der Dienstleistungen abgebrochen werden, oder falls ein Teil der Dienstleistungen nicht in Anspruch genommen wird wegen der Feststellung einer Kontraindikation oder wegen Nichterreichung der Altersgrenze nach dem Anreisetag und/oder dem Tag des Beginns der Inanspruchnahme der Dienstleistungen, so ist der Dienstleister gegenüber dem Kunden oder Gast nicht ersatzpflichtig in Bezug auf den verlangten Ersatz für aus eben diesen Gründen nicht geschöpfte Dienstleistungen bzw. nicht rückerstattungspflichtig in Bezug auf den entsprechenden Anteil des Aufenthalts- und/oder Dienstleistungspreises.
  • 9.3   Für reservierte, jedoch nicht in Anspruch genommene Dienstleistungen leistet der Dienstleister keinen Ersatz.
  • 9.4  Zusätzlich zum Aufenthaltspreis werden eine Kurtaxe und die Kulturtaxe erhoben. Die Höhe der Kurtaxe richtet sich nach der aktuellen Verordnung der Stadt Františkovy Lázně (Franzensbad). Die Kulturtaxe beträgt 35,- CZK pro Person und Tag. Von der Kulturtaxe befreit sind Personen bis 18 Jahre.

Artikel X. - Personendatenschutz

  • 10.1 Mit der Versendung der schriftlichen Bestellung, der persönlichen oder telefonischen Bestellung oder dem Eintritt ins System des Dienstleisters oder der Einleitung des Reservierungsvorgangs teilt der Kunde bewusst seine personenbezogenen Daten und eventuell die personenbezogenen Daten des Gastes mit. Mit der Verarbeitung dieser Daten durch den Dienstleister im Zusammenhang mit der Aufenthalts- und/oder der Dienstleistungsreservierung ist der Kunde einverstanden. Personenbezogene Daten werden durch den Dienstleister im Sinne des Gesetzes Nr. 101/2000 Slg., Personendatenschutzgesetz, in Verbindung mit späteren Vorschriften, bearbeitet.
  • 10.2 Der Kunde verpflichtet sich, vor der Übergabe der personenbezogenen Daten des Gastes an den Dienstleister die Zustimmung des Subjektes dieser Daten zu ihrer Übergabe einzuholen, und haftet für jeglichen durch die Verletzung dieser Pflicht verursachten Schaden.
  • 10.3 Personenbezogene Daten und Angaben über die Aufenthalts- und/oder Dienstleistungsreservierung sind erforderlich, damit der Dienstleister die Reservierung ordnungsgemäß sicherstellen kann, werden in einer sicheren Datenbank hinterlegt und nicht an Dritte weitergegeben.
  • 10.4 Der Dienstleister ist verpflichtet, sämtliche erforderlichen Maßnahmen zu treffen, damit die personenbezogenen Daten der Kunden oder Gäste vor unbefugtem und zufälligem Zutritt Anderer, vor Änderung, Vernichtung oder Verlust, unbefugten Übertragungen, vor unbefugter Bearbeitung oder sonstigem Missbrauch geschützt werden.
  • 10.5 Bevor er das Reservierungsformular an den Dienstleister abschickt, kann der Kunde seine Zustimmung zur Zusendung aktueller Angebote des Dienstleisters erteilen. Die Zustimmung zur Zusendung aktueller Angebote kann telefonisch an die Dienstleister-Nummer +420 351 012 345 oder per E-Mail an info@frantiskovylazne.cz zurückgenommen werden. Der Kunde ist berechtigt, seine E-Mail-Anschrift aus dem Verteiler des Dienstleisters auch dadurch zu löschen, dass er den entsprechenden Link im unteren Teil der Info-E-Mail anklickt.

Artikel XI. - Reklamation der Dienstleistungen

  • 11.1 Stellt der Kunde in der vom Dienstleister erbrachten Dienstleistung jegliche Fehler oder Mängel fest, so hat der Kunde sicherzustellen, dass die eventuellen Fehler oder Mängel dem Dienstleister ohne unnötigen Verzug nach ihrer Feststellung gemeldet werden. Der Kunde nimmt es zur Kenntnis, dass es nicht möglich ist, auf Dienstleistungsreklamationen jegliche Rücksicht zu nehmen, die dem Dienstleister mit Verspätung oder nach der Abreise des Kunden gemeldet werden.
  • 11.2 Bei Reklamationen der Dienstleistungen bzw. der Leistungen des Dienstleisters ist der Kunde verpflichtet, die Dienstleistungsfehler ohne unnötigen Verzug der Rezeption oder dem Gästebüro des jeweiligen Kurhotels zu melden. Der Mitarbeiter der Rezeption leitet die Reklamation an den verantwortlichen Mitarbeiter des Dienstleisters weiter, der die Reklamation beurteilt und ein Reklamationsprotokoll mit folgendem Inhalt ausstellt: Identifizierung des Kunden, Beschreibung des beanstandeten Leistungsfehlers, Datum des Eingangs der Reklamation, Vorschlag einer Lösung der Reklamation bzw. Übereinkunft der Parteien bezüglich der Lösung der Reklamation.

Artikel XII. - Bedingungen für außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten

  • 12.1 Der untergebrachte Kunde/Gast hat das Recht, einen Antrag auf außergerichtliche Streitbeilegung bei folgendem Schiedsrichter zu stellen:Česká obchodní inspekce (Tschechische Handelsinspektion), Ústřední inspektorát – oddělení ADR (Zentrale Inspektionsstelle – Abteilung für ADR), Štěpánská 15, 120 00 Praha 2, E-Mail: adr@coi.cz, Web: adr.coi.cz

Die Tschechische Handelsinspektion ist die Aufsichtsbehörde in Sachen Verbraucherschutz und arbeitet nach dem Gesetz Nr. 64/1986 Slg., über die Tschechische Handelsinspektion, in Verbindung mit späteren Vorschriften, und nach weiteren Rechtsvorschriften. Die Internetseite der Tschechischen Handelsinspektion ist ww.coi.cz

Artikel XIII. - Schlussbestimmungen

  • 13.1 Diese AGB sind im vollen Wortlaut auf den Webseiten des Dienstleisters www.franzensbad.cz veröffentlicht.
  • 13.2 Der Dienstleister behält sich das Recht auf einseitige Änderungen dieser AGB vor.
  • 13.3 Diese AGB finden auch auf eventuelle Vertragsbeziehung zwischen Dienstleister und Gast angemessen Anwendung.
  • 13.4 Auf den Kunden und den Gast beziehen sich allgemeine Geschäftsbedingungen, die zum Zeitpunkt der seitens des Kunden erfolgten Aufenthalts- und/oder der Dienstleistungsreservierung gültig sind, d.h. zum Zeitpunkt der Versendung der schriftlichen Bestellung, des persönlichen oder telefonischen Bestellens oder der Versendung des Reservierungsformulars durch den Kunden an den Dienstleister.
  • 13.5 Durch diese Bedingungen nicht behandelte Rechte und Pflichten richten sich nach den einschlägigen Bestimmungen des Gesetzes Nr. 89/2012, Bürgerliches Gesetzbuch, in Verbindung mit späteren Vorschriften.
  • 13.6 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden am 01.03.2019 gültig. Änderungen, Abweichungen oder Ergänzungen dieser AGB können zwischen dem Dienstleister und dem Kunden/Gast individuell geregelt werden und bedürfen der Schriftform.
  • 13.7 Die Rechtsbeziehung zwischen dem Dienstleister und dem Kunden/Gast unterliegt der Rechtsordnung der Tschechischen Republik.
  • 13.8 Preisabsprachen, die für die betreffende Periode gelten, sind untrennbarer Bestandteil dieser AGB.

DRUCKVERSION

Lesen sie auch:


Druckansicht | Seite drucken | Nach oben

Franzensbad

CS DE

František

© Bad Franzensbad AG